top of page

Wenn aus Unliebsamem eine Wunderwelt entsteht: Schneeschuhtour im Jura

Aktualisiert: 15. Sept. 2021

Unterschätzt und oft vergessen - zu unrecht in meinen Augen! Der Jura. Jedoch meine ich hiermit nicht den Jura als Kanton, sondern den Hügelzug, welcher sich über ca. 300km von Dielsdorf im Osten bis an den Genfersee im Westen erstreckt. Seinen höchsten Punkt erreicht er - nicht wie oft fälschlicherweise angenommen, auf dem Chasseral - sondern auf dem Mont Tendre im Waadtländer Jura mit knapp 1679 Metern über Meer.


Der Jurahügelzug wird oft auf dem Weg in die "grossen Berge" wortwörtlich "hinter sich gelassen". Dies zu unrecht. Denn der Jura überrascht immer wieder durch Unerwartetes: Schluchten, mitunter technischen Wegen, freier Sicht auf den ganzen Alpenbogen und das dazwischenliegende (oft in Nebel getauchte) Mittelland. Vor allem im Winter weiss der Jura den Schneeschuh-Wanderer oder die Tourengeherin mit den durch Raureif überzogenen Nadelbäumen zu verzaubern. Dieses Phänomen ist nur dank dem Nebel und dem starken Wind auf den Kreten zu verdanken und braucht eine Lufttemperatur unter -8°C. Die wunderbare Schönheit dieser Landschaft entsteht also dank eher unangenehmen Faktoren.


Wenn Du das nächste Mal an der Tourenplanung bist, denke auch an den Jurahöhenzug und lass Dich überraschen! Wenn Du magst, teile mit uns Deinen Lieblingsort im Jura und wir haben schon den nächsten Ausflug gepant. Es gibt noch andere Sehenswürdigkeiten als den Creux-du-Van im Neuenburger Val de Travers ;o)



© A.K.

© A.K.

54 Ansichten1 Kommentar
bottom of page